Grillen · Rind

Picanha vom Roti

Erstmals bei einem Besuch einer Churrascaria in Sao Paulo bin ich auf ein Stück Rindfleisch namens Picanha gestoßen. Es wurde auf einem Spieß über offenem Feuer gegrillt, ist intensiv im Geschmack und sehr lecker. In Deutschland ist das Stück bekannt als Tafelspitz, unterscheidet sich jedoch in so weit vom Picanha, als das der deutsche Tafelspitz ohne Fettdeckel verkauft, und nicht so lange abgehangen ist. Auf Bestellung beim Metzger des Vertrauens ist das Stück jedoch abgehangen und auch mit Fettdeckel erhältlich. Mit wenig Aufwand kann so ein geniales Fleischgericht zubereitet werden. Hier schon einmal ein Bild vom Ergebnis:

Picanha - fertig

Zutaten:

  • Tafelspitz mit Fettdeckel
    –> in unserem Fall war der Bulle leider etwas mager, besser ist es, wenn der Fettdeckel dicker ist.
  • Salzflakes oder Fleur de Sel
  • Salzlake

Die Zubereitung ist kinderleicht. Der Tafelspitz sollte bereits Raumtemperatur angenommen haben und muss in gleich große Stücke geteilt werden, je nachdem wie groß der Spieß ist entscheidet ihr auch wie viele Stücke ihr schneidet, wie auf unserem Bild zu sehen, haben wir drei Stücke aus etwa 1,5 kg Fleisch geschnitten.

Die Stücke werden nun mit den Salzflakes eingerieben, und das Fleisch etwas ziehen gelassen.

Nachdem das Fleisch gezogen hat, wird aus den einzelnen Stücken ein „U“ oder „Hufeisen“ geformt, mit dem Fettdeckel nach außen und auf den Roti-Spieß aufggezogen. Es hilft enorm den Fettdeckel an den passenden Stellen mit einem Küchenmesser einzuschneiden um den Spieß dann durchstecken zu können.

Picanha - Roh auf Spieß

Nicht wundern, in unserem Fotobeispiel haben wir erst das Fleisch gesteckt, und dann gesalzen.

Das ganze kommt dann auf den Grill. Dieses kann entweder, wie im Video der Sauerländer BBQ Crew gezeigt, über offenem Feuer geschehen, oder aber, wie bei uns geschehen, im Gasgrill, bei mittlerer Hitze (ca. 200 – 220 Grad).

Nun ist Warten angesagt. Je nach gewünschten Bräunungsgrad, kann dann das Picanha von der Fleischseite her angeschnitten werden. Die Scheiben sollten so dünn wie möglich herunter geschnitten werden, bis die letzte geschnittene Scheibe noch den gewünschten Gargrad hat. Dann wird die Schnittseite mit Salzlake eingesprüht und weiter gegrillt. So geht es immer weiter, bis das letzte Stück vom Spieß herunter geschnitten wurde.

Ihr wundert euch nun sicherlich, warum kein Foto des aufgeschnittenen Fleisches gibt. Dazu ist zu sagen, dass wir vor lauter Hunger kein Foto vom Ergebnis gemacht haben. Daran werden wir noch arbeiten 🙂

Hier noch einmal ein Bild vom Fleisch vor dem 1. Anschnitt:

Picanha - fertig

Viel Spaß beim Nachgrillen!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s